Die Werkzeugkiste des Crowdfunding – part one

Wer kennt das nicht, die Werkzeugkiste ist voll mit einzelnen Werkzeugen und trotzdem muss man suchen, bis man den passenden Schraubenzieher für die eine verflixte Schraube gefunden hat…

Und auch bei diesem Thema ist es nicht anders. Die folgenden Punkte entsprechen keiner Checkliste, die bei ordentlicher Abarbeitung einen wunderbaren Erfolg garantiert. Jedes Projekt ist anders und jede Projektgruppe muss letztendlich ihr eigenes Werkzeug zusammenstellen. Trotz allem gibt es ein paar Punkte, die auf dem Weg zum Projektziel hilfreich sein könnten.

  • Ziele definieren: was genau ist gewünscht und ist die Erreichung des Zieles realistisch?
  • Zeitraum definieren oder sich gegebenenfalls bewußt machen, dass auch mal etwas länger dauern kann (Faktor Zeit)
  • das eigene Netzwerk kontaktieren und darum bitten, das Thema weiter zu streuen
  • gegebenenfalls Plattformen finden, die das Projekt unterstützen (Nur wo ist meine Crowd?)
  • in Kontakt bleiben und den Finanziers danken
  • auf mehreren Kanälen aktiv sein – aber Achtung: ohne Follower und ohne Fans bleibt auch das ohne Erfolg (Nashville Symphony Orchestra)
  • Geschichten erzählen und die Fans und Finanziers am Projekt teilhaben lassen
  • Reichweite suchen (klassische Medien, Interviews geben, Websites/Blogger finde, die über das Projekt berichten möchten)

Die Punkte sind eine erste Zusammenfassung unserer bisherigen Beobachtungen. Und je mehr wir beobachten, desto mehr Punkte (bzw. detaillierte Ausführungen) werden wir auflisten 😉

Weitere Anregungen sind wie immer herzlich willkommen und gern gesehen!

Advertisements

3 Gedanken zu „Die Werkzeugkiste des Crowdfunding – part one

  1. Tim Busse

    I like!
    Guter Artikel, anbei ein paar weitere Ergänzungen:

    – Wichtig ist natürlich auch, dass man mit einem gut strukturierten und emotionalen Video seine Sponsoren für sein Projekt/seine Idee überzeugt. Nur so kann man Vertrauen schaffen.
    – Zudem ist es sehr wichtig authentisch zu sein und nicht etwas vorzugeben, was man/sie nicht ist. Lieber etwas zurückhaltender, aber dafür ehrlich.
    – Wichtig ist zu dem, dass man rechtzeitig mit Social Media Aktivitäten anfängt (facebook, myspace, …).
    – Aber auch Old-fashion Medien können helfen, in dem beispielsweise die lokale Presse oder das Radio über das Projekt berichtet. Für diese Medien sind lokale Heros immer von Interesse.
    – Ein weiterer Ratschlag zum Schluss: Lasst Euch nicht entmutigen, denn es gilt der Spruch von V. Hugo: Nichts auf der Welt ist so kraftvoll wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist! Viel Erfolg bei Euren Projekten!

    Wir untersützen Euch gerne bei Eurer Projektrealisierung, nehmt Kontakt mit dem mySherpas-Team auf unter: http://www.mySherpas.com

    Antwort
  2. Katja Autor

    @Tim: Danke für das Feedback und die Ergänzungen. Der Austausch ist ja bekanntlich das Ziel 😉

    @Wolfgang: tolle Präsentation mit fantastischen Beispielen und weiterführenden Links. Vielen Dank für den Hinweis.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s