Lasst uns über lokales Crowdfunding sprechen

In der letzten Zeit tauchen Pressemitteilungen auf, die auf eine lokale oder regionale Crowdfunding-Plattform aufmerksam machen.

Was hat es damit auf sich und wie ist „lokal“ zu definieren? Die Plattformen zeigen, dass lokales Crowdfunding von verschiedenen Seiten gedacht werden kann.

Crowdfunding aus der Stadt

Die Plattform „Crowdfunding Berlin“ unterstützt alle Berliner, die via Crowdfunding oder Crowdinvesting ihre Projekte finanzieren möchten. So ergibt sich ein buntes Bild verschiedener Projekte. Musiker möchten ihre Albenproduktion finanzieren, es geht um die Veröffentlichung von Büchern und um die Eröffnung einer Pop up Gallery. Nicht jedes dieser Projekte muss dafür tatsächlich in der Hauptstadt spielen.

Vielmehr ist das Ziel: „über das Geschehen in Berlin zu berichten“ und „eine Übersicht aller Projektaktivitäten in Berlin zu geben.“ (Quelle: http://www.crowdfunding-berlin.com/de/faq-fakten/ueber-uns/)

Den gleichen Ansatz hat auch „Dresden Durchstarter“ (http://www.dresden-durchstarter.de/). Von einer Albenproduktion bis zum Reisebuch „Süd-Ost-Afrika“ sind die Themen und Aktionsbereiche gemischt.

Nordstarter – Crowdfunding in Hamburg bezeichnet sich als die erste regionale Crowdfunding Plattform in Deutschland mit dem Ziel, das kreative Leben in Hamburg voranzubringen. Im Gegensatz zu Crowdfunding Berlin scheint Nordstarter von den Themen her näher an seiner Stadt Hamburg zu sein.

Das zeigt sich an Projekten wie dem experimentellen Tanzfilm: „‚Meerjungfrau‘ aus Hamburg“ oder der „ONLINE-KLEIDEREI – Kleider leihen statt kaufen!“

Ein Projekt aus Hamburg für Hamburg ist z.B. „Hamburg’s neue Skatehalle kommt ins Rollen!“, bei dem es um die Eröffnung einer Skatehalle in Hamburg geht.

Und damit sind wir bei einem zweiten Typus des lokalen Crowdfunding angekommen. Während die vorangegangenen Beispiele den Ort der Projektstarter in den Fokus stellen, aber sich die Projekte nicht zwangsläufig auf die Stadt beziehen müssen, geht es im Folgenden um Beispiele, die dem Motto folgen: wir setzen Projekte in unserer Stadt um.

Crowdfunding für die Stadt

Als Beispiel kann hierfür der Hamburger Weg genannt werden. Der Schwerpunkt liegt auf sozialen Projekten in Hamburg. Aktuell sucht das Projekt „Bildungsangebote für Zuwandererkinder“ finanzielle Unterstützung.

Hinter dieser Plattform steht der Hamburger Sport-Verein e.V. der die Gemeinschaft und sportliche Fairness fördern möchte und damit die aktive Gestaltung und das Verantwortungsbewusstsein unterstützt.

Genauso lokal getrieben ist die Plattform „all zesamme“ eine Initiative der Kölner Bank eG. Ganz gleich ob „Trainingsmaterial für TPSK-Fussballkids“ finanziert werden soll oder die „Modernisierung der Geschäftsstelle des Bürgervereins Köln-Zollstock“, hier finden die Kölner die Projekte ihrer Stadt wieder.

Im Großen und Ganzen eine Marketing-Aktion

So verschieden die zwei Konzepte der lokalen Crowdfunding Plattformen sind, so verschieden sind auch die Unternehmen und Betreiber.

Den drei erstgenannten Plattformen ist gemein, dass sie städtische Unternehmen oder Landesgesellschaften sind.

  • Dresden Durchstarter: Dresden Marketing GmbH ist ein städtisches Unternehmen.
  • Crowdfunding Berlin wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH betrieben, einer gemeinnützigen Landesgesellschaft zur Förderung, Vernetzung und Vermittlung von Kultur.
  • Nordstarter: Hamburg Kreativ Gesellschaft mbH, städtische Einrichtung

Während die Plattformen mit den sozialen und vor Ort Projekten durch Vereine und Unternehmen gefördert werden.

Ihr kennt weitere Beispiele lokaler Crowfunding Plattformen? Dann nutzt gerne die Kommentare, um die Liste zu ergänzen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Lasst uns über lokales Crowdfunding sprechen

  1. Chris

    Hallo,
    Mein Beispiel hat vielleicht weniger mit örtlichen Beziehungen zu tun jedoch beschränkt es sich auf ein gewisses Themengebiet, welches ich für sehr löblich halte. Und zwar möchte ich hier Greenrocket in den Raum werfen, da Green Rocket die erste Crowdinvesting-Plattform ist, die sich auf nachhaltige Unternehmen in den Bereichen Energie, Umwelt, Mobilität und Gesundheit spezialisiert. Ich finde dieser Ansatz sollte positive hervorgehoben und gelobt werden.
    Es gibt einfach schon so viel Crowdfunding, da finde ich es tolle wenn sich mal wer, so wie diese Jungs
    http://www.greenrocket.at/, auf etwas nachhaltiges konzentriert.
    Grüße, Chris

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s